BRV-Tagung „Baustoff-Recycling 2019 – Herausforderungen und Antworten

Baustoff-Recycling hat sich in Österreich etabliert – die BRV-Tagung „Baustoff-Recycling 2019 – Herausforderungen und Antworten“ geht am 27.3.2019 auf die Praxis des Baustoff-Recyclings sowie auf neue Möglichkeiten in der Ausschreibung ein.

2018 wurden neue Möglichkeiten zur Herstellung von Recycling-Baustoffen aus Aushub-materialien geschaffen.

Die neue Richtlinie des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes (BRV) stellt ein Praxiswerkzeug für die Produktion und Anwendung dar. Auch die Verwendung von Bodenaushubmaterial – inkl. Tunnelausbruch, Geschiebeaushub, Hangrutschungen – wird anhand des vor kurzem veröffentlichten BRV-Merkblattes dargestellt.

Seitens des Umweltressorts wird die Forcierung des Recyclings in der öffentlichen Beschaffung thematisiert. Einen wichtigen Beitrag wird auch die Überarbeitung der ÖNORM B 3151 „Rückbau als Standardabbruchmethode“ liefern.

Ein Ausblick auf rechtliche Neuerungen – insbesondere auf das neue Abfallverzeichnis – wird ebenfalls gegeben werden.

Wir laden Sie herzlich ein, als Pressevertreter die BRV-Tagung „Baustoff-Recycling 2019 – Herausforderungen und Antworten“ am 27.3.2019 im Novotel Wien Hauptbahnhof kostenfrei zu besuchen.

Zwecks Akkreditierung ersuchen wir vorab um entsprechende Anmeldung.

Abbrucharbeiten: Erfahrungsaustausch rückbaukundige Person

Der Gesetzgeber verlangt bei Abbrüchen den Einsatz von Spezialisten:

Rückbaukundige Personen müssen neben einer speziellen Ausbildung auch Erfahrungen am Abbruchsektor und im Umweltrecht aufweisen.
Erstmals findet ein Treffen dieser Fachleute auf Initiative des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbands (BRV) am 09. Mai 2018 in Wien statt.

Alleine über 260 rückbaukundige Personen sind auf der bundesweiten Liste des BRV (http://brv.at/ruckbaukundige-personen/) geführt.

Neuerungen am Sektor der Abbruchnormung, der Zwischenlagerung von Baurestmassen und der Verwertungsverpflichtungen werden an diesem Tag thematisiert und diskutiert.

Ziel ist es, den Teilnehmern einen Überblick über zu erwartende Neuerungen zu geben und gleichzeitig aus den Rückmeldungen Ideen zu sammeln, die bei einer Novellierung der Recycling-Baustoffverordnung einfließen können.

Größter europäischer Baustoff-Recycling Kongress in Wien, 22.03.2018

Der größte Abfallstrom Europas stammt aus dem Bauwesen:
Fast zwei Drittel aller Abfälle werden beim Bauen verursacht – können aber hochwertig verwertet werden.
The European Quality Association for Recycling (EQAR) veranstaltet in Kooperation mit dem Österreichischen Baustoff-Recycling Verband (BRV) heuer den europäischen Baustoff-Recycling Kongress in Wien/ Österreich.

Über 150 Teilnehmer aus 12 Ländern Europas diskutieren mit den Vortragenden der Europäischen Kommission, hochrangigen Vertretern von Ministerien und der Recyclingwirtschaft über neue Lösungen für den hochwertigen Einsatz von Recycling-Baustoffen!

Baustoff-Recycling im Spitzenfeld

„Bis 2020 verlangt die Abfallrahmenrichtlinie eine Recyclingquote von 70% im Bauwesen“, so Martin Car, BRV-Geschäftsführer und Leiter des technischen Ausschusses der EQAR.
„Wir bemühen uns die positiven Erfahrungen die beispielsweise in Österreich, Deutschland oder Niederlande schon vorliegen auch allen anderen Ländern, die Interesse an der Steigerung der Verwertung im Bauwesen haben, im Rahmen der EQAR zu vermitteln.“

Dies sieht man auch am Programm der Tagung:
So werden beispielsweise die gute Umweltverträglichkeit sowie die Vergleichbarkeit mit anderen Baustoffprodukten im Mittelpunkt der Tagung stehen. Seitens der Europäischen Kommission werden Strategien zur besseren Vermarktung vorgestellt.

„Österreich ist durchaus als Vorreiter und Best-practice für die Verwertung von Baurestmassen in Europa anzusehen. Laut neuesten Zahlen des Umweltbundesamtes können wir auf über 80% Verwertungsquote im Bauwesen verweisen.“, so Dipl.-Ing. Mag. Thomas Kasper, BRV-Vorsitzender und Vizepräsident der EQAR.

EQAR – europäische Plattform

Baustoff-Recycling findet regional statt – dies aber auf Basis europäisch-rechtlicher Vorgaben. Die EQAR bietet einen guten Boden, um Erfahrungsaustausch und Abstimmung auf europäischer Ebene durchführen zu können.

Der BRV-EQAR-Kongress „Baustoff-Recycling“ findet am 22. März 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Arcotel Wimberger, Neubaugürtel 34-36, 1070 Wien statt.

Pressevertreter sind gerne kostenfrei nach Akkreditierung (brv@brv.at) willkommen.

Internationaler Baustoff-Recycling-Kongress

Sehr geehrter Herr Redakteur,

sehr geehrte Frau Redakteurin,

wir möchten Sie zur größten internationalen Baustoff-Recycling-Konferenz dieses Jahrzehnts einladen – 150 Teilnehmer aus 11 Ländern sind derzeit schon angemeldet.

Am 22.3.2018 findet in Wien der BRV-EQAR-Kongress „Baustoff-Recycling“ mit folgenden Themenbereichen statt:

  • neue Recycling-Baustoffe aus Aushubmaterialien
  • die Lenkungsabgabe ALSAG zur Förderung des Baustoff-Recyclings
  • das mit Juli 2018 neue HP 14-Kriterium „Ökotoxizität“
  • die europäischen Vorgaben

Als Redner konnten wir hochrangige Vertreter von Ministerien, Recycling-Verbänden, Prüfstellen und der Europäischen Kommission gewinnen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung akkreditieren und damit hochaktuelle Informationen zum Thema Bauen und Umwelt für Ihr Medium sammeln.

Neues zu Aushub und Baustoff-Recycling

Mit der soeben vorgenommenen Veröffentlichung des Bundes-Abfallwirtschaftsplans (BAWP) 2017 werden neue Möglichkeiten für Bauherren und Baufirmen eröffnet: Aushubmaterialien können kostengünstig und Dank Altlastensanierungs-Novelle vielfältig verwertet werden. Neue Erkenntnisse zu Umweltverträglichkeit von Recycling-Baustoffen werden ebenso wie aktuelle europäische Vorgaben im Rahmen des am 22.3.2018 stattfindenden Baustoff-Recycling-Kongresses in Wien vorgestellt.

Es besteht die Möglichkeit, an dem vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband gemeinsam mit der European Quality Association for Recycling (EQAR) erstmals in Wien veranstalteten europäischen Baukongress teilzunehmen. Hochrangige Vertreter von Behörden, Bauwirtschaft und europäischen Organisationen bieten einen fundierten Überblick über die Themen BAWP, Altlastensanierungsbeitrag, Ökotoxizität und europäische Vorgaben.

Vertreter aus 12 Ländern werden erwartet. Im Rahmen einer gemütlichen Abendveranstaltung besteht die Möglichkeit, zu verbalem Austausch und Diskussion mit den Vortragenden.

Als Pressevertreter sind Sie herzlich eingeladen, kostenfrei an der Veranstaltung teilzunehmen. Wir ersuchen Sie um Akkreditierung mittels beiliegenden Anmeldeformulars mit dem Hinweis „Presse“.

Weiters würden wir uns über einen Hinweis in Ihrem Medium freuen.