Baustoff-Recycling: Österreichs Innovationen in Europa gefragt

Baustoff-Recycling ist ein wichtiger Teil des „European Green Deal“ und damit auch des im Frühjahr seitens der EU vorgestellten „Circular Economy Action Plan“. Drei Viertel aller Abfallströme stammen aus dem Bauwesen – eine bedeutende Ressource für die Zukunft. Österreich ist Vorreiter beim Baustoff-Recycling in Europa. Innovationen dazu werden beim BRV-Jubiläumskongress „30 Jahre BRV“ am 5. Oktober 2020 in Wien vorgestellt werden. Auch die europäische Plattform EQAR zeichnet dieser Tage Neues zum Baustoff-Recycling mit dem „EQAR-Award“ aus.

„30 Jahre Baustoff-Recycling in Österreich“

Die Bauwirtschaft hat schon 1990 die Notwendigkeit der Ressourcenschonung erkannt und gründete den Österreichischen Baustoff-Recycling Verband (BRV). In Abstimmung mit den Behörden wurde eine erste Richtlinie unter Berücksichtigung bau- und umwelttechnischer Anforderungen für die Verwertung mineralischer Baurestmassen als gütegeschützter Recycling-Baustoff herausgegeben. Diese bildete die Grundlage für die Recycling-Baustoffverordnung, die seit 2016 ein vorzeitiges Abfallende für qualitätsgesicherte Recycling-Baustoffe ermöglicht.

Der BRV nimmt dies zum Anlass, am 5. Oktober 2020 in Wien einen Jubiläumskongress mit Galaabend abzuhalten. Neue Themen, wie beispielsweise das Mehrfachrecycling oder neue Normen für den Abbruch werden ebenso vorgestellt,  wie der Zusammenhang zum Thema Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft.

Die European Quality Association for Recycling e.V. (EQAR) würdigt die langjährige Erfahrung Österreichs; der Präsident der EQAR, Doz. Dr.-Ing. Miroslav Škopán, wird in seiner Eröffnungsansprache auf die Vorreiterrolle Österreichs für Europa eingehen.

EQAR Recycling AWARD 2020

Der EQAR Recycling Award 2020 wird in drei Preiskategorien verliehen. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird öffentlichkeitswirksam verliehen.

Die Ausschreibung richtet sich an diejenigen Personen, Unternehmen oder Institutionen, die

  • durch innovative Entwicklungen in der Aufbereitungstechnologie,
  • durch Forschungs- und Entwicklungsarbeiten
  • oder durch politisches oder verbandliches Engagement

einen Beitrag zur Steigerung von Akzeptanz, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Recycling-Baustoffe in Europa geleistet haben.

Bewerber um den Baustoff-Recycling-Award der EQAR werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 30. Oktober 2020 an die Geschäftsstelle der EQAR oder per
E-Mail an: mail@eqar.info einzusenden.

Baustoff-Recycling und EU

Im März 2020 veröffentlichte die Europäische Union den Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft. Der Österreichische Baustoff-Recycling Verband unterstützt die Aktivitäten Europas und fordert insbesondere europäische Abfallendekriterien, damit Baustoff-Recycling im gesamten europäischen Raum Fuß fasst.

Baustoff-Recycling ist nicht nur ressourcenschonend sondern auch Teil des Klimaschutzes: verminderte Transporte, Weiternutzung und Verwertung von Bodenaushub, Asphalt, Beton und Mauerwerk sind aufgrund der prioritären Abfallströme als übergeordnetes Ziel festzulegen.

Dabei ist auf die Verantwortung der Ausschreibenden (Bauherren) hinzuweisen, die durch geeignete Ausschreibung und Vergabe Recycling-Baustoffe vermehrt einsetzen können, aber auch durch geeignete Maßnahmen die Sortenreinheit von Abbruchmaterialien steigern können.

Der BRV bietet dazu Schulungen und Seminare an, die jährlich von über 600 Teilnehmern besucht werden.

Kontakt für Rückfragen:

Österreichischer Baustoff-Recycling Verband

Univ.Lektor Dipl.-Ing. Martin Car, Geschäftsführer

Karlsgasse 5, 1040 Wien

01504 72 89

brv@brv.at

www.brv.at

Beilagen:

Programm Jubiläumskongress

Gütezeichen für Recycling-Baustoffe (LOGO)

Baustoff-Recycling: Österreichs Innovationen in Europa gefragt

Baustoff-Recycling ist ein wichtiger Teil des „European Green Deal“ und damit auch des im Frühjahr seitens der EU vorgestellten „Circular Economy Action Plan“. Drei Viertel aller Abfallströme stammen aus dem Bauwesen – eine bedeutende Ressource für die Zukunft. Österreich ist Vorreiter beim Baustoff-Recycling in Europa. Innovationen dazu werden beim BRV-Jubiläumskongress „30 Jahre BRV“ am 5. Oktober 2020 in Wien vorgestellt werden. Auch die europäische Plattform EQAR zeichnet dieser Tage Neues zum Baustoff-Recycling mit dem „EQAR-Award“ aus.

„30 Jahre Baustoff-Recycling in Österreich“

Die Bauwirtschaft hat schon 1990 die Notwendigkeit der Ressourcenschonung erkannt und gründete den Österreichischen Baustoff-Recycling Verband (BRV). In Abstimmung mit den Behörden wurde eine erste Richtlinie unter Berücksichtigung bau- und umwelttechnischer Anforderungen für die Verwertung mineralischer Baurestmassen als gütegeschützter Recycling-Baustoff herausgegeben. Diese bildete die Grundlage für die Recycling-Baustoffverordnung, die seit 2016 ein vorzeitiges Abfallende für qualitätsgesicherte Recycling-Baustoffe ermöglicht.

Der BRV nimmt dies zum Anlass, am 5. Oktober 2020 in Wien einen Jubiläumskongress mit Galaabend abzuhalten. Neue Themen, wie beispielsweise das Mehrfachrecycling oder neue Normen für den Abbruch werden ebenso vorgestellt,  wie der Zusammenhang zum Thema Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft.

Die European Quality Association for Recycling e.V. (EQAR) würdigt die langjährige Erfahrung Österreichs; der Präsident der EQAR, Doz. Dr.-Ing. Miroslav Škopán, wird in seiner Eröffnungsansprache auf die Vorreiterrolle Österreichs für Europa eingehen.

EQAR Recycling AWARD 2020

Der EQAR Recycling Award 2020 wird in drei Preiskategorien verliehen. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird öffentlichkeitswirksam verliehen.

Die Ausschreibung richtet sich an diejenigen Personen, Unternehmen oder Institutionen, die

  • durch innovative Entwicklungen in der Aufbereitungstechnologie,
  • durch Forschungs- und Entwicklungsarbeiten
  • oder durch politisches oder verbandliches Engagement

einen Beitrag zur Steigerung von Akzeptanz, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Recycling-Baustoffe in Europa geleistet haben.

Bewerber um den Baustoff-Recycling-Award der EQAR werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 30. Oktober 2020 an die Geschäftsstelle der EQAR oder per
E-Mail an: mail@eqar.info einzusenden.

Baustoff-Recycling und EU

Im März 2020 veröffentlichte die Europäische Union den Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft. Der Österreichische Baustoff-Recycling Verband unterstützt die Aktivitäten Europas und fordert insbesondere europäische Abfallendekriterien, damit Baustoff-Recycling im gesamten europäischen Raum Fuß fasst.

Baustoff-Recycling ist nicht nur ressourcenschonend sondern auch Teil des Klimaschutzes: verminderte Transporte, Weiternutzung und Verwertung von Bodenaushub, Asphalt, Beton und Mauerwerk sind aufgrund der prioritären Abfallströme als übergeordnetes Ziel festzulegen.

Dabei ist auf die Verantwortung der Ausschreibenden (Bauherren) hinzuweisen, die durch geeignete Ausschreibung und Vergabe Recycling-Baustoffe vermehrt einsetzen können, aber auch durch geeignete Maßnahmen die Sortenreinheit von Abbruchmaterialien steigern können.

Der BRV bietet dazu Schulungen und Seminare an, die jährlich von über 600 Teilnehmern besucht werden.

Kontakt für Rückfragen:

Österreichischer Baustoff-Recycling Verband

Univ.Lektor Dipl.-Ing. Martin Car, Geschäftsführer

Karlsgasse 5, 1040 Wien

01504 72 89

brv@brv.at

www.brv.at

Beilagen:

Programm Jubiläumskongress

Gütezeichen für Recycling-Baustoffe (LOGO)

Für Anfragen bezüglich redaktioneller Artikel, Fotos und Bildmaterial, Interviews und weiterführende Unterlagen steht Ihnen der Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Martin Car, zur Verfügung!

+43 (0)1/504 72 89

+43 (0)1/504 72 89 – 99

Univ.Lektor Dipl.-Ing. Martin Car

Geschäftsführer