Sehr geehrte Damen und Herren!

Mit diesem letzten Rundschreiben im Jahr 2015 möchten wir Ihnen nur mehr wenige wichtige Informationen für das kommende Jahr übersenden.

Für Mitglieder des Güteschutzverbandes Recycling-Baustoffe findet am 1. März 2016 die GSV-Mitgliederversammlung statt. Für alle Mitglieder des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes wird im Anschluss an unsere

BRV-Tagung „Recycling-Baustoffverordnung in der Praxis“,

 

die am 6. April 2016 im Hotel Vienna South, Wien, abgehalten werden wird, die ordentliche Mitgliederversammlung des BRV stattfinden. Das detaillierte Programm wird Ihnen Mitte Jänner per Rundschreiben zugehen.

Mit 1. Jänner 2016 tritt die Recycling-Baustoffverordnung in Kraft. Baustoffe, die bis dahin produziert werden, unterliegen hinsichtlich ihrer Qualitätssicherung aber auch ihres Einsatzgebietes den bisherigen Bestimmungen (Richtlinie für Recycling-Baustoffe, BAWP).

Wir weisen darauf hin, dass im Jänner die endgültige Auflage der neuen Richtlinie für Recycling-Baustoffe vorliegen wird. Bis dahin ist ein Bezug der vorläufigen Ausgabe (Stand 15. Oktober 2015) möglich.

Die Geschäftsleitung sowie alle Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter des BRV
wünschen Ihnen und Ihren Familien ein
besinnliches Weihnachtsfest, und für das neue Jahr
viel Glück, Gesundheit und Erfolg!

 

Wir bedanken uns herzlich für die gute
Zusammenarbeit im heurigen Jahr und verbleiben

mit freundlichen Grüßen
ÖSTERREICHISCHER BAUSTOFF-RECYCLING VERBAND
Der Geschäftsführer

Dipl.-Ing. Martin Car

 

1. Rechtsangelegenheiten

1.1. Abfallbehandlungspflichtenverordnung 2015 – Weiterbearbeitung

Die Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft über Behandlungspflichten von Abfällen (Abfallbehandlungspflichtenverordnung 2015) samt Erläuterungen waren bis Mitte Dezember in Stellungnahme.

Der Entwurf widmete sich der Neufassung der Abfallbehandlungspflichtenverordnung aufgrund notwendiger Anpassungen an den Stand der Technik. Insbesondere werden Bestimmungen zu elektronischen Artikeln (Lithiumbatterien, Flachbildschirmen, Kühlgeräten) sowie zu Photovoltaik-Modulen aufgenommen. Darüber hinaus werden Anforderungen an die Lagerung von Klärrück-ständen aus Biogasanlagen sowie zum Klimaschutz festgelegt.

Der BRV nahm zu dieser Verordnung nicht Stellung.

1.2. Begutachtung Elektro-Altgeräte-Verordnung

Der BRV ist eingeladen worden, zum Entwurf einer Verordnung des BMLFUW, mit der die Elektro-altgeräteverordnung geändert wird, bis Ende Jänner 2016 Stellung zu beziehen.

Sollten Sie Interesse an der Verordnung haben, kann diese gerne über die Geschäftsstelle bezogen werden.

 

2. Technische Angelegenheiten

2.1. ÖNORM-Entwurf B 3140 in Begutachtung

Die ÖNORM B 3140 „Rezyklierte Gesteinskörnungen für ungebundene und hydraulisch gebundene Anwendungen sowie für Beton“ wurde vor über 2 Jahren mit dem Ziel begonnen, für die technische Umsetzung der Recycling-Baustoffverordnung dienlich zu sein. Verschiedene Ent-wicklungen, beginnend auf der Seite der europäischen Normen bis hin zur Veränderung der Recycling-Baustoffverordnung, führten zwischenzeitlich zu drei Begutachtungsentwürfen.

Der dritte Begutachtungsentwurf wurde mit 1. Dezember 2015 vom ASI veröffentlicht. Die Stellungnahmefrist wurde bis Ende Jänner 2016 vorgesehen.

Wir legen Ihnen die Begutachtungsfassung als Anhang zum Rundschreiben bei. Sollten Sie eine Stellungnahme abgeben, ersuchen wir, diese an die Geschäftsstelle des BRV bis 20. Jänner 2016 zu richten. Sollten Sie selbst eine direkte Stellungnahme verfassen, ersuchen wir ebenfalls um Übersendung einer Kopie.

 

3. Verbandsangelegenheiten

3.1 Ordentliche BRV-Mitgliederversammlung 2016

Am 6. April 2016, 15 Uhr, findet die ordentliche Mitgliederversammlung des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes statt. Diese wird im Anschluss an eine BRV-Tagung im Hotel Vienna South, Hertha-Firnberg-Straße 5, 1100 Wien, abgehalten werden.
Zentraler Inhalt der Mitgliederversammlung werden offene Fragen zur Umsetzung der Recycling-Baustoffverordnung sein. In einer offenen Diskussion soll über die weitere Vorgangsweise des BRV hinsichtlich der notwendigen Erfordernisse abgestimmt werden. Die Einladung sowie die Tages-ordnung wird Ihnen rechtzeitig postalisch und per E-Mail zugesendet werden.

3.2 Güteschutzverband – Mitgliederversammlung 2016

Die ordentliche Mitgliederversammlung des Österreichischen Güteschutzverbandes Recycling-Baustoffe wird am Dienstag, 1. März 2016 um 10.30 h im Hause des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes stattfinden. Im Anschluss daran wird zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

An der GSV-Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder des Österreichischen Güteschutzverbandes teilnahmeberechtigt. Über die Tagesordnung werden wir Sie mit getrenntem Schreiben termingerecht informieren.

3.3 Güteschutzverband: neue Geschäftsführung

Der Österreichische Güteschutzverband Recycling-Baustoffe ist traditionell im Hause des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes angesiedelt (gemeinsame Geschäftsführung mit dem BRV). Im Laufe der letzten 26 Jahre wurde die Geschäftsführung von beiden Verbänden durch Dipl.-Ing. Martin Car wahrgenommen.

Aufgrund der vielfältigen und umfangreichen Tätigkeit des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes – in der Zwischenzeit ist der BRV auf 82 Mitgliedsunternehmen angewachsen, die Seminartätigkeiten und Veranstaltungen nehmen einen breiten Raum ein – ist eine doppelte Geschäftsführung nicht mehr möglich.

Der GSV freut sich, einen langjährigen Mitarbeiter des Baustoff-Recycling Verbandes, Herrn Dipl.-Ing.(FH) Tristan Tallafuss, gewinnen zu können, die Geschäftsführung im Österreichischen Güteschutzverband Recycling-Baustoffe per 1. Jänner 2016 zu übernehmen. Herr Tallafuss ist von der Ausbildung her Bauingenieur, arbeitete über 10 Jahre im BRV, besitzt eine umfangreiche Kenntnis von tiefbaubezogenen Richtlinien (RVS) und ist als Vortragender bei vielen Seminaren und Schulungen des BRV tätig gewesen.

Kenntnis von tiefbaubezogenen Richtlinien (RVS) und ist als Vortragender bei vielen Seminaren und Schulungen des BRV tätig gewesen.

Tallafuss kann seine langjährige Erfahrung nunmehr bei den neuen Aufgaben des Güteschutz-verbandes, die durch die Recycling-Baustoffverordnung bestehen, einbringen.

Dipl.-Ing. Martin Car wird sich in Zukunft konzentriert dem Österreichischen Baustoff-Recycling Verband als Geschäftsführer widmen. Die gute Kooperation der beiden Verbände wird auch durch die beiden Geschäftsführer, die im gleichen Hause angesiedelt sind und dem gemeinsamen Sekretariat mit Frau Patricia Gruber sichergestellt.

3.4 Liste der Rückbaukundigen Personen in Österreich

Die vom BRV seit 15. Oktober 2015 veröffentlichte und laufend ergänzte Liste der Rückbaukundigen Personen in Österreich findet sehr starken Anklang.

Wenngleich diese Liste weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Verbindlichkeit erhebt, ist das Interesse der Experten an der (kostenlosen) Auflistung groß.

Der BRV hofft, mit diesem Service, das gemeinsam mit einer Vielzahl an notwendigen Formularen über die Homepage www.brv.at angeboten wird, die Umsetzung der Recycling-Baustoffverordnung zu erleichtern.

 

4. Veranstaltungen

4.1 BRV-Tagung „Recycling-Baustoffverordnung“

Am 6. April 2016 wird der BRV zum Thema „Recycling-Baustoffverordnung in der Praxis“ im Hotel Vienna South, Hertha-Firnberg-Straße 5, 1100 Wien, eine Tagung abhalten.

Inhaltlich wird im Rahmen der Umsetzung der neuen Anforderungen zu den ersten Erfahrungen zur Umsetzung der Recycling-Baustoffverordnung referiert werden, weiters über die zu diesem Zeitpunkt vor Veröffentlichung stehenden ÖNORMEN B 3140 „Recycling-Baustoffe“ sowie zur ALSAG-Novelle 2016.

In einem weiteren Themenblock werden aus Sicht der Bauunternehmung, eines Bundeslandes, eines Recycling-Betriebes und einer Großstadt erste Erfahrungen referiert werden. Der Diskussion soll breiter Raum eingeräumt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung ist für 15 Uhr die BRV-Mitgliederversammlung geplant.

Anmeldemöglichkeiten sowie das Detailprogramm finden Sie in einem weiteren Rundschreiben des BRV.

4.2 BRV-Seminar „Umsetzung der neuen Recycling-Baustoffverordnung“, (Leoben)

Am 19. Jänner 2016 wird dieses Tagesseminar mit mehreren Referenten aus der Wirtschaft (Prüfanstalt, Recycling-unternehmen, …) in Leoben angeboten.
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich über die neuen Verpflichtungen, die sich aus Sicht eines Recycling-betriebes ergeben, zu informieren. Wir ersuchen auch darum, dieses Programm bei Interesse an Kunden/Bauherren weiterzugeben (siehe Anlage).

4.3 Ausbildungskurs „Elektronisches Datenmanagement (EDM) für Recycling-Betriebe“

Am 28. Jänner 2016 wird in einem halbtägigen Seminar das Thema EDM für Recycling-Betriebe behandelt. Rechtliche Grundlagen, relevante Anlagen und Stammdateneintragungen werden von einem Praktiker erläutert. Nähere Details entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Programm.

 

5. Wissenswertes

5.1 e-Gutachen – Deponieeingangskontrolle

Aufgrund einer schleppenden Entwicklung im Bereich des EDM wird die Verpflichtung zur Anwendung von e-Gutachten aufgeschoben.

Da die Definition der befugten Fachperson und Fachanstalt in § 2 Abs. 6 Ziffer 6 AWG 2002 mit der bevorstehenden AWG-Novelle geändert werden soll und damit die Nutzungsmöglichkeiten von e-Gutachten wesentlich beeinflusst werden, wird die verpflichtende Verwendung von e-Gutachten aufgeschoben. Der Beginn der verpflichtenden Verwendung soll entsprechend den künftigen Vorgaben des AWG 2002 gesondert auf dem EDM-Portal unter Einhaltung einer angemessenen Frist veröffentlicht werden.

Diese Information bzw. weiterer Informationen hinsichtlich der weiteren Entwicklung finden Sie unter www.edm.gv.at.

 

6. Allgemeines

6.1 Neuer Steirischer Baurestmassenleitfaden

Über Initiative des Landes Steiermark, Referat Abfallwirtschaft und Nachhaltigkeit im Zusammenwirken mit der Landesinnung Bau und der Fachgruppe Abfallwirtschaft der WKO Steiermark sowie weiteren Beteiligten wurde der Steirische Baurestmassenleitfaden aufgrund der neuen Vorgaben der Recycling-Baustoffverordnung umfassend aktualisiert.

Die schon bisher bestehende und nunmehr in Neufassung vorliegende Software kann im Internet unter www.baurestmassen.steiermark.at abgerufen werden. Die Homepage bietet Bauherren, Planern, Bauausführenden und natürlich der Recycling-Wirtschaft, aber auch den Gemeinden eine entsprechende Unterstützung.

6.2 Schweiz: Forschungspaket Recycling von Ausbauasphalt in Heißmischgut

Das eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation veröffentlichte unlängst eine Forschungsarbeit zum Thema Recycling von Ausbauasphalt in Heißmischgut. Ziel dieser Forschung war die Mischgutoptimierung bei der Zugabe von Ausbauasphalt und das Ermitteln der maßgebenden Parameter zur Verbesserung und Optimierung des Rezeptes. Die Beurteilung von zielführenden Versuchen und Messungen sind ebenfalls inhaltlicher Teil.

Allgemein konnte festgestellt werden, dass die verschiedenen Mischgutuntersuchungen, wie sie aktuell für die Optimierung von Mischgut bei der Verwendung von Primärmaterial ohne Recycling-Material verwendet werden, nur sehr gering oder überhaupt nicht von kleinen Anteilen (weniger als 20 % Recycling-Material) beeinflusst werden. Bei Mischung mit mehr als 25 % Recycling-Materialanteil zeigt die Analyse der wissenschaftlichen Literatur und im Rahmen des vorliegenden Forschungsauftrages durchgeführten Untersuchungen eine recht hohe Komplexität verschiedener Parameter und den Einfluss auf die Mischgutmerkmale und die mechanischen Eigenschaften des Ausbauasphaltes.

Die Resultate von vertieften Laboruntersuchungen zeigen, dass die nachstehend angeführten Parameter einen entscheidenden Einfluss auf die Eignungsprüfung und den Anteil von Recycling-Asphalt ausüben:

– Homogenität des Ausbauasphaltes
– Qualität des Recycling-Anteils (Prozentanteil der gebrochenen Oberfläche
der Gesteine, Zustand der Gesteine, Kantigkeit, Gesteinskunde)
– Eigenschaften der Bindemittel des Ausbauasphaltes
– Bedingungen der Fabrikation in der Asphaltanlage
– Wahl des Zusatzbindemittels

Eine Kurzzusammenfassung des Ergebnisses kann bei der Geschäftsstelle angefordert werden. Das Forschungsvorhaben als solches ist auch im Internet erhältlich.

Beilagen

151230_051.09_E0179_3.Entwurf_B_3140.pdf
151230_Umsetzung-der-neuen-Recycling-Baustoffverordnung.pdf
151230_Folder_EDM-Sem.28.1.2016.pdf
25-Mitgliederrundschreiben-23-2015.pdf