Mitgliederinformation 8/2021 – naBe-Aktionsplan

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Österreichische Baustoff-Recycling Verband übersendet Ihnen in der Beilage das Mitgliederrundschreiben Nr. 8/2021.

Besonderer Inhalt ist dabei die Veröffentlichung des naBe-Aktionsplans für nachhaltige öffentliche Beschaffung, welche vor wenigen Tagen erfolgt ist.

Weiters wurde in der letzten Mitgliederversammlung beschlossen, verstärkt Abbruchunternehmen als Mitglied zu bewerben.

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Mit freundlichen Grüßen

ÖSTERREICHISCHER BAUSTOFF-RECYCLING VERBAND

Der Geschäftsführer
Dipl.-Ing. Martin Car


 

MITGLIEDERRUNDSCHREIBEN 8/2021

 

  1. Technische Angelegenheiten

1.1 EN-Entwürfe zur Stellungnahme

Das Österreichische Normungsinstitut veröffentlichte vor kurzem mehrere Normenentwürfe der Europäischen Norm: CEN-Mitgliedern werden diese zur Umfrage vorgelegt. Es handelt sich dabei um auszugsweise:

  • EN 17555-1 Gesteinskörnungen für Bauwerke – Produktnorm
  • EN 17555-2 Gesteinskörnungen für Bauwerke, Teil 2: ergänzende Informationen
  • EN 13955 Leichte Gesteinskörnungen

Seitens des Österreichischen Normungsinstitutes werden diese im Komitee 051 behandelt. Seitens des BRV wirken dabei beispielsweise der Vorsitzende Kasper sowie der Geschäftsführer mit.

Die Stellungnahmefrist endet am 15. August 2021.

 

  1. Verbandsangelegenheiten

2.1 Neues BRV-Vorstandsmitglied

In der Mitgliederversammlung vom 18.6.2021 wurde aufgrund des Rücktritts von Herrn Ing. Bernd Hajek die Nachwahl eines Vorstandsmitgliedes durchgeführt: Die Mitgliederversammlung folgte dem Vorschlag des Vorstandes und wählte einstimmig Herrn Wolfgang Pauliny, MBA, MSc, Firma Entsorgungs- und Umwelttechnik GesmbH, welche auch als Gründungsmitglied des BRV gilt.

Der Vorsitzende Kasper dankte Herrn Pauliny für die Bereitschaft, für die restliche Funktionsperiode zur Verfügung zu stehen.

2.2 Neue BRV-Mitgliedschaft für Abbruchunternehmer etabliert

In der Mitgliederversammlung wurde weiters beschlossen, den Kreis der Mitgliedsunternehmen zu erweitern: Da der BRV seit 1. Jänner 2021 nationales Mitglied der europäischen Abbruchorganisation EDA ist und in Österreich als die fachliche Vertretung der Abbruchunternehmer angesehen wird, regte der Vorstand an, für die Jahr 2022 bis 2024 speziell für Abbruchunternehmer ein Eintrittsangebot einzurichten. Firmen, die ausschließlich dieser Kategorie zuzuordnen sind (und damit nur Abfallsammler- aber keine Abfallbehandlergenehmigung aufweisen) und noch kein BRV-Mitglied sind, können die Mitgliedschaft um den Mitgliedsbeitrag für 900,– Euro pro Jahr erwerben.

Der BRV wird im August daher mit einer entsprechenden Bewerbung an die Abbruchunternehmer herantreten.

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, auf Empfehlung Ihrer Unternehmung eine entsprechende Bewerbung durchzuführen.

 

  1. Veranstaltungen

3.1 „Baurelevante Neuerungen beim Abfallverzeichnis“ – Wien/Web

Am 14. September 2021 veranstaltet der Österreichische Baustoff-Recycling Verband ein Seminar für Eingangsleiter von Baustoff-Recycling-Anlagen, welches auch für Bauleiter/innen und Bautechniker/innen von großem Interesse ist.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen zum Thema Abfall und Abfallannahme (Schlüsselnummern, Materialeignung, Lagerung, …), die Prüf- und Dokumentationspflichten sowie die Anforderungen an den typischen Einsatz von Recycling-Baustoffen.

Dieses Seminar wird als Präsenzveranstaltung im Hause des BRV in Wien angeboten, optional ist auch eine Online-Teilnahme möglich. Zielgruppen sind Betriebsleiter, Eingangsleiter und weiteres Personal von Baustoff-Recycling-Anlagen sowie Baustellenverantwortliche.

Ihre Anmeldungen nehmen Sie bitte mittels beiliegenden Anmeldeabschnitts vor.

3.2 BRV-Seminar „Neues zum Asphaltrecycling“ – Wien

Am 27. September 2021 findet in Wien ein Tagesseminar zum Thema Asphaltrecycling statt.

Mit 1. März 2021 ist die RVS 08.15.02 „Ungebundene Tragschichten mit Asphaltgranulat“ neu erschienen. Viele weitere recyclingrelevante Bestimmungen aus den Asphalt-RVS, die ebenso in letzter Zeit geändert worden sind, werden dabei erörtert. Die Ausgangsstoffe für die Aufbereitung, die Qualitätssicherung, die notwendige Leistungserklärung sowie Anwendungs-gebiete und Einsatzbeschränkungen werden von Fachpraktikern referiert.

Anmeldungen bitte mittels Anmeldeabschnitts im beiliegenden Detailfolder.

3.3 „Ausbildungskurs Abbrucharbeiten – Rückbaukundige Person“ – Wien

Der Österreichische Baustoff-Recycling Verband bietet von 4. bis 6.10.2021 in Wien einen Ausbildungskurs speziell für Abbrucharbeiten an.

Dieser 2 ½-tägige Ausbildungskurs bietet jene Kenntnisse, die  rückbaukundige Personen für ihre Tätigkeit aufweisen sollen.

Bitte melden Sie sich umgehend mittels beiliegenden Anmeldeabschnitts an.

 

  1. Wissenswertes

4.1 naBe – Aktionsplan beschlossen

Die Entstehung des naBe-Aktionsplans geht auf eine Initiative der Europäischen Kommission zurück, bei der alle europäischen Mitgliedsstaaten aufgefordert wurden, nationale Aktionspläne zur Ökologisierung der öffentlichen Beschaffung vorzulegen.

Der naBe-Aktionsplan ist für öffentliche Auftraggeber des Bundes verbindlich zu berücksichtigen! Darüber hinaus gelten die Kriterien empfehlend für alle öffentlichen Auftraggeber (Länder, Gemeinden, öffentliche Einrichtungen, Sektorenauftraggeber, …), die dem Bundesvergaberecht unterliegen.

Der naBe-Aktionsplan verfolgt drei Ziele:

  • Verankerung der nachhaltigen Beschaffung in allen Bundesinstitutionen
  • Harmonisierung der Kriterien hinsichtlich der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung
  • Sicherung der Vorreiterrolle Österreichs bei der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung in der EU

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) wurde entsprechend im Ministerratsbeschluss vom 23. Juni 2021 mit der Koordinierung der Maßnahmen zur Implementierung des Österreichischen Aktionsplans zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung betraut.

2019 wurde eine Servicestelle für nachhaltige öffentliche Beschaffung („naBe-Plattform“) in der BBG geschaffen, um die Ziele des naBe-Aktionsplans noch besser umzusetzen. Der naBe-Aktionsplan kann unter dem Link https://www.nabe.gv.at/wp-content/uploads/2021/06/naBe-Aktionsplan-2020.pdf aufgerufen werden.

Im Kapitel 15.14 optionale Zuschlagskriterien für den Hochbau und im Kapitel 16 Spezifikationen für die Beschaffung von Leistungen im Tiefbau (inkl. optionaler Zuschlagskriterien für die Beschaffung von Leistungen im Tiefbau) wird festgehalten:

Für den Hochbau werden dabei zertifizierte Umweltmanagementsysteme nach ISO 14.001 bzw. EMAS honoriert. Zusätzliche Punkte können vergeben werden entsprechend dem Anteil an rezyklierten Gesteinskörnungen am gesamten, für die Betonherstellung verwendeten Gestein, das den Anforderungen der Recyclingbaustoff-Verordnung entspricht. Weiters gibt es die Möglichkeit, zusätzliche Punkte bei Verwendung von rezyklierter Gesteinskörnung, die direkt auf der Baustelle vor Ort erzeugt wird.

Überraschend ist, dass entgegen dem Entwurf nur die Produktion vor Ort Berücksichtigung findet und nicht in stationären Anlagen. Dies wird seitens des BRV hinterfragt werden.

Im Tiefbau muss bei Bauvorhaben, bei denen mehr als 750 t Bau- und Abbruchabfälle anfallen, bei der Ausschreibung der Planungsleistung ein konkretes Materialkonzept vorgesehen werden. Daneben muss der Auftraggeber bei der Ausschreibung der Bauleistung das entsprechende Materialkonzept berücksichtigen, indem er zumindest für folgende Elemente Mindestquoten festlegt:

  • Aufbereitung der im Bauvorhaben anfallenden Materialien und ihre Verwendung in Form von Recycling-Baustoffen vor Ort (Leistungsgruppe 58 „Materialverwertung“ der LB-VI)
  • Herstellung von Recycling-Baustoffen vor Ort unter Abgabe an Dritte als fertige Recycling-Baustoffe unter Berücksichtigung des Abfallwirtschaftsgesetzes und der Recycling-Baustoffverordnung
  • Abgabe der im Bauvorhaben selbst nicht verwertbaren Bau- und Abbruchabfälle an befugte Baustoff-Recycling-Betriebe, Sammler und Behandler zur Herstellung von Recycling-Baustoffen
  • Einsatz von Recycling-Baustoffen

Darüber hinaus müssen bituminös gebundene Deck-, Binde- und Tragschichten zumindest
10 % (bezogen auf das Gewicht) aus Recycling-Asphalt bestehen, wenn eine Recycling-Material-Zugabe gemäß der ÖNORMEN der Normenreihe B 358X-Serie oder gleichwertig zugelassen ist.

 

Beilagen